[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [FYI] terre des hommes e.V. als Hubbert-Fanclub?



Hartmut Pilch wrote:
> Holger wrote:
> > Prima. Dann verstehe ich dich also richtig. Alle Information soll frei sein,
> 
> "Alle Information" heisst hier all die Information, die in Behoerden unter
> Aufsicht von Datenschutzbeauftragten (angeblich) unter Verschluss gehalten
> wird. 
> 
> > z.B. aber nicht ausschliesslich:
> > - sexuelle Vorlieben und Probleme (kriegt keinen mehr hoch; die Story von
> >   den 1000 Frauen war uebertrieben, es waren nur drei, naemlich: (Namen) )?
> 
> Welche Behoerde verwahrt solche Daten?

Buchstabieren wir doch mal zusammen: S.T.A.S.I.A.K.T.E.N. - demnaechst also 
nicht nur dem Betroffenen zur Einsicht freigegeben, sondern fuer jeden
beliebig abrufbar?

Aber wir brauchen eigentlich gar nicht totalitaere vergangene Regime 
zitieren:
Im Rahmen von Ermittlungen, u.a. oder gerade auch Rasterfahndungen, faellt 
schon einmal das eine oder andere diesbezuegliche Infolet ab. Und wer sagt, 
dass da nicht auch mal eine Person, die "garnichts zu verbergen hat", im
Sieb haengen bleibt, weil sie mal zur falschen Zeit am falschen Ort zufaellig
auf einem Videobild zu finden war, auf dem eine richtige Person aufgezeichnet
wurde. Englische Staedte werden einem Bericht des Spiegels (et al.) zufolge
mittlerweile grossflaechig mit einem dichten Netz von Ueberwachungskameras
zur Verbrechenspraevention ausgeruestet; wenn die damit nur ein Quentchen
Erfolg haben sollten, dann wird Kanther demnaechst auch diesbezueglich
"haben wollen" krakeelen. Mist, jetzt ist doch wieder ein kritisches Wort
gefallen, das in meiner Akte landet. Und noch schlimmer: in dieser Mail
steht jetzt bewusst oben noch ein Verweis auf Dich, um Dich zur Kontaktperson
zu machen... Hast Du immer noch nichts zu verbergen, keinen geklauten Apfel
im Kaufhaus als Mutprobe in der Jugend, kein Parkverbotsknoellchen, keinen 
vergessenen Posten in der Steuererklaerung, keine kreativ ausgefuellte Reise-
kostenabrechnung, etc.etc.? Keine Antwort auf diese Fragen erwartet.


> > - Pronos schon Kindern im Kindergarten zugaenglich machen, damit die lieben
> >   Kleinen dann nicht beim "ersten Mal" den Schock fuers Leben bekommen?
> 
> Welche Behoerde zwingt mich, private Sexfilme abzuliefern und verwahren zu
> lassen?   Woher kommen die kinderpaedagogischen Annahmen?

Wo steht denn was von abliefern? Lass den Datenschutz doch einfach fallen
bei Gerichtsakten (oder sind Gerichte und Gerichtsarchive keine Behoerden
im weiteren Sinne?) Da hoert man von Verfahren gegen Personen, denen man
an der Grenze die Videos aus Daenemark beschlagnahmt hat wg. 184 StGB.
Ist zwar dann eingestellt worden, aber das Beweismaterial liegt immer noch
in Asservatenkammern. Also ich moechte meinen Anteil an der bislang 
geschuetzten Information, sprich eine Kopie von den Kassetten :-)

> > - Falschinformationen duerfen uneingeschraenkt, bis zur richterlichen
> >   Untersagung verbreitet werden, etwa dass Du kleine Kinder zu Mittag frisst
> >   und mit der Fahrradkette alte Omas im Park erschlaegst?
> 
> Welche Behoerde sammelt solche Falschinformationen?  Ehrenschutz ist ein
Sollen wir noch mal zum Anfang gehen und buchstabieren ueben?

Du hast den Begriff Data Mining in der letzten Mail verschlabbert, augenschein-
lich, weil Dir das Potential dieser Technik nicht klar ist. Das funktioniert
nicht nur bei Kaufhaeusern, wo man Sixpacks neben Pampers aufstellt, weil man
eine starke Korrelation bei diesen Waren im Kaufverhalten von 30-jaehrigen
Maennern festgestellt habe, sondern auch in vollkommen anderen Bereichen
lassen sich Datenauswertungen vornehmen. Und an dieser Stelle sind auch
Falschinformationen interessant - sie sagen zunaechst etwas ueber die
Person aus, die das Geruecht in der Welt setzt, aber dann auch ueber die
Art und Weise, wie der Betroffene mit der Situation umgeht (rennt er
gleich zum Gericht, oder ignoriert er das), was bei der Einschaetzung
des Verhaltens der Person (im Vergleich zum statistischen Normalmenschen)
in der Zukunft wichtig sein koennte (!). Deshalb koennen eigentlich, aus der
Sicht *aller* Datensammler, nicht nur der Behoerden, niemals genug Daten
ueber eine Person angesammelt werden.

Und diese Pandora Box willst Du allen Ernstes oeffnen? In welcher Welt hast
Du die letzten 20-30 Jahre gelebt?

> Wenn der Bezichtigte Gelegenheit zur Gegendarstellung hat und diese
> Gegendarstellung (z.B. durch einen Link in einer bezichtigenden Webseite)
> jedem zugaenglich gemacht wird, der sich mit dem Fall befasst, kann ein
> Gleichgewicht entstehen.  Letztlich verliert ja der Bezichtiger seine
> Glaubwuerdigkeit.  Ich verstehe es als eine Buergerpflicht, solche

Aus einer (beliebigen) Zeitschrift:
"Wir sind nach dem Pressegesetz verpflichtet, jede Gegendarstellung, un-
abhaengig vom Wahrheitsgehalt abzudrucken:"
....[gegendarstellung]...
"Wir bleiben bei unserer Darstellung."

Vernichtender kann die Presse berechtigte Richtigstellungen kaum noch
ausdruecken. Der Bezichtigte als Leugner und Noergler in den Augen
der Leserschaft (notabene: ein Leser liest ein Blatt, wenn er sich mit
den Meinungen der Redaktion zumindest teilweise identifiziert. Wer eine
Gegendarstellung erzwingt, ist ein Fremdkoerper in dieser Gruppe und damit
automatisch weniger glaubwuerdig).

Gleichgewicht?

> Von unseren jetzigen Gewohnheiten aus betrachtet ist das eine
> erschreckende Vorstellung.  Gesamtgesellschaftlich gesehen koennte es aber
> der bessere Weg sein.  Ich glaube aber nicht, dass die Reeperbahnlokale
> ihre Daten ohne weiteres bekanntgeben wuerden.  Ich wuenschte sie
> wuerden es, denn das wuerde ihr Geschaeft ruinieren.

Nein, da sie einen bestimmten menschlichen Bedarf befriedigen. Lasse Daten-
schutz fallen und fuege sogar noch ein Gesetz hinzu, das erzwingt, dass
Huren die Namen ihrer Freier ans schwarze Brett nageln, und du eskalierst
die Situation zu einem neuen Markt auf hoeherem Preisniveau, bei dem genau
die Umgehung des Gesetzes pekuniaer kompensiert wird ("ohne Outing" kostet
100 extra - substituiere Outing durch Gummi, und es wird offensichtlich).

> Monarchie kann zur Tyrannis werden, Demokratie zur Ochlokratie.  Auf der
> Fitug-Liste, wie ueberall sonstwo bei uns, ist das Wertesystem der
> Ochlokratie geradezu heilig.

Ochlokratie, f. [gr.], "Herrschaft der Menge", des Poebels... (Knaurs Lexikon)

Diese Unterstellung ist schon fast einen Rauswurf aus der fitug-Liste
wert: wenn wir eh schon Ochlokraten sind, dann sollten wir das auch ohne
Zaudern unter Beweis stellen. 

Allerdings muss die Frage gestellt werden, ob derjenige, der in Stammtisch-
manier mal so, ungetruebt von irgendwelchen technischen oder technosozialen
Implikationen, einfach Zensur einfuehren oder Datenschutz abschaffen will
oder seine Werbungskosten auf die Saugerdummkoepfe, die seine Seite anklicken
sollen, abschieben will, nicht laengst ins Lager der Poebelherrscher
gewechselt ist.

> Hartmut Pilch <phm@a2e.de>
> a2e Ostasien-Sprachendienste Pilch, Wang & Co 
> http://www.a2e.de/oas/, Tel +49891278960-8

(Signature bleibt stehen -> Kontaktperson!)

-- 
         Dr.-Ing. Holger Veit             | INTERNET: Holger.Veit"at"gmd.de
|  |   / GMD - German National Research   | Phone: (+49) 2241 14 2448
|__|  /  Center for Information Technology| Fax:   (+49) 2241 14 2242
|  | /   Schloss Birlinghoven             |  Get XFree86/OS2 Bugfix Version
|  |/    D-53754 Sankt Augustin, Germany  |    V3.3.2 from ftp.xfree86.org
         WWW: http://borneo.gmd.de/~veit/ | /pub/XFree86/3.3.2/binaries/OS2